Lovett Island: Sommernächte – Emilia Schilling | Rezension

Lovett Island #1 | Emilia Schilling | 480 Seiten | 17.05.2021 | Goldmann Verlag | 12,90€ | eBook: 9,99€ 
Hier kaufen - Werbung, selbstgekauft

Lachend fiel ich ins Wasser und versank noch ein zweites Mal in dieser Welle des Glücks. Es war herrlich. Das war Lovett Island.

Emilia Schilling

KLAPPENTEXT
Wer einen Job auf der paradiesischen Karibikinsel Lovett Island ergattert, den erwarten neben extravaganten Gästen weiße Sandstrände, so weit das Auge reicht, türkisblaues Meer und schillernde Partys mit den Reichen und Schönen. Maci Stiles will hier neu anfangen, ihr altes Leben endlich hinter sich lassen. Doch als sie ausgerechnet dem Sohn des Inselbesitzers ins Auge fällt, zerplatzt dieser Traum. Trevor Parker ist nicht nur märchenhaft reich, sondern auch ein gefährlich attraktiver Baseball-Star, dem die Frauenherzen nur so zufliegen. Und Society-Girl Blair hat nicht vor, ihn kampflos einem Niemand zu überlassen …

SOMMERFEELING | FREUNDSCHAFT | NEUANFANG

MEINE MEINUNG
Kennt ihr die Raffaello Werbung oder die Bacardi Werbung von 1988? – Genau so stelle ich mir Lovett Island vor. Mit der Geschichte verspürt man Sommer pur. Das Setting ist einfach traumhaft und lädt zum Träumen ein. Aber auch der Schreibstil von der Autorin ist einfach locker leicht, sehr flüssig und detailreich. Wir bekommen die Geschichte aus drei Ich-Perspektiven erzählt und zwar aus der von Maci, Violet & Blair. Was mich ziemlich positiv überrascht hat.
Frauenpower pur – ich sag’s euch!
Meines Erachtens kommt man auch überhaupt nicht durcheinander. Im Gegenteil ich empfand es als super interessant, nicht nur Macis Geschichte und Entwicklung mitzubekommen, sondern auch die von Violet und Blair. Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Maci kommt aus einem Hause, in dem die Eltern die Kontrolle über sie haben. Sowas wie richtige Freundschaft, Pyjamapartys oder Abends rausgehen mit ihren Freunden kennt sie nicht. Sie flieht vor Ihnen und ihrer Vergangenheit nach Lovett Island. Doch dort muss sie sich erstmal behaupten und ihren Platz verdienen. Sie muss ihre schüchterne Art ablegen und sich auf das Ganze einlassen.
Umso neugieriger wurde ich auf ihre Entwicklung in dieser Geschichte.
Blair ist dagegen das komplette Gegenteil. Man könnte sie sich als einen Charakter aus Gossip Girl oder allerlei anderen High Society Serien vorstellen. Reich, schön, selbstbewusst und sie weiß was sie will! Und doch fehlen ihr tiefsinnige, ehrliche Freundschaften. Denn die mit ihren Freundinnen Audrey, Chelsea & Summer ist sehr oberflächlich. Und auch die Beziehung zu ihrem Dad lässt zu wünschen übrig.
Violet ist für mich irgendwie die facettenreichste Protagonistin. Ich fand, sie hat von Anfang an das Interesse beim Leser geweckt und man wusste irgendwie von Beginn an, da kommt noch so viel mehr, was ihre Person betrifft. Sie hat eine schwere Vergangenheit hinter sich und ist mit am längsten auf Lovett Island am arbeiten. Doch sie hat die Hoffnung nie verloren, ihre Träume zu verwirklichen und noch mehr aus ihrem Leben herauszuholen. Sie ist stark und selbstbewusst, aber auch eine verletzte Seele!

Aber auch die Nebencharakter sind nicht einfach nur grau und schweben so am Rande umher. Auch die, sind super vielfältig und interessant. Sie haben alle ihre eigene Geschichte, ihren eigenen Grund wieso sie Zuflucht auf Lovett Island suchen und einen Neuanfang starten wollen. Gerade Trevor spielt eine wichtige Rolle und zwar nicht nur in Blairs – sondern auch in Macis Geschichte.
Ich hätte mir tatsächlich gewünscht, dass Karlee sich zu den anderen drei Mädels gesellt und auch ihre Geschichte erzählt wird.

MEIN FAZIT:
Mit dem Auftakt der Lovett Island Reihe bekommt man eine locker leichte Sommerlektüre in einem traumhaften Setting. Man rauscht nur so durch die Seiten und möchte einfach mehr von den einzelnen Charakteren kennenlernen. Emilia Schilling schreibt so detailreich, dass man zwischenzeitlich die Außenwelt komplett ausblendet und das Gefühl hat man wäre ein Staff Mitglied von Lovett Island. Ich konnte stellenweise förmlich die süßen Cocktails riechen & die Sonne auf meiner Haut spüren.
Mit dieser Geschichte entflieht man auf jeden Fall dem Alltag und begibt sich auf eine karibische Reise mit neuen Freunden!
Und da der Cliffhanger echt fies ist, muss man einfach mit Band Zwei weitermachen.

BEWERTUNG: Leseempfehlung!!


MEINE GEDANKEN BEIM LESEN:

  • Blairs Freundinnen erinnern mich an die Mädels aus dem Film Girls Club
  • Ezra (Trevors bester Freund) – I like him!
  • Die Namen Vi und Ezra verfolgen mich, denn die Protagonisten in meinem Buch das ich parallel lese heißen genauso


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s